Mein verrücktestes Urlaubsessen – Meine Top 3 aus Singapur

Essen auf Reisen ist wichtig, oder was denkt ihr? Einmal durch die lokale Küche futtern und die traditionellen Gerichte auf sich wirken lassen. Oder seid ihr eher „Team Safe“ und esst nur Sachen, die ihr kennt?

Henrik alias Fernweh Koch ist leidenschaftlicher Hobbykoch und isst gerne. Auf seinem Blog geht es ums Reisen und ums Essen. Und nun möchte Henrik gerne die verrücktesten Gerichte auf Reisen in Erfahrung bringen. Er selbst stellt z.B. Schlange oder stinkenden, fermentierten Tofu vor.

Da ich mich nicht auf ein einziges Gericht fokussieren kann, möchte ich euch meine Top 3 an verrückten Gerichten aus Singapur vorstellen.

Mein verrücktestes Urlaubsessen – Top 3 aus Singapur

3. Durian aka die Stink- oder Kotzfrucht

Natürlich muss die Durian in diese Top 3. Der eine liebt sie, der andere hasst sie. Ich fand die Durian nicht schlecht. Ihr übler Geruch eilt ihr mit einem schlechten Ruf voraus. Ich persönlich fand den Geschmack wie eine Mischung aus etwas Süßem und Kohl. Aber das ist nichts schlechtes.

2. Fish & Chips im Singapur-Style

Ja, richtig gelesen. Fish & Chips ist ja eigentlich simpel und lecker. Aber das „Western Food“ in Singapur ist ungefähr genauso western wie das asiatische Essen in Deutschland asiatisch ist…

Spaghetti mit Tomatensauce wird z.B. mit Pommes serviert. Der Tomatenketchup oder die -sauce schmecken eher wie abgelaufen, als fruchtig. Na ja, und Fish & Chips gibt es hier als „Fish & Chips & Rice“, da gibt es dann Reis statt Fritten. Jedoch werden noch Baked Beans (die so gar nicht meins sind) serviert. Und auf dem Reis gibt es noch Ei. Das war nicht lecker! Dafür aber umso verrückter.

WP_20171031_14_00_58_Pro

1. Gebratene Silberfische

Noch abgefahrener als die Fish und Chips Variante und die Kotzfrucht fand ich die gebratenen Silberfische, die es zum Korean BBQ gab. Zum Glück wurden diese separat serviert. Seht ihr, wie euch die Augen noch anstarren? Ich habe mich trotzdem überwunden und so ein Fischchen probiert. Aber das war einfach widerlich. Schlimmer als Grünkohl, Pilze und Spargel zusammen. Ich kann den Geschmack gar nicht beschreiben, aber ich kann diese Silberfischchen (die es auch getrocknet als Snack aus der Tüte gibt) nicht empfehlen.

gebratene Silberfische

Also, wenn das nichts verrückt ist, dann weiß ich auch nicht. Habt ihr schon eine dieser drei „Leckereien“ probiert? Wenn nicht, was habt ihr Verrücktes verspeist? Teilt eure Gerichte (oder Blogparadenbeiträge) in den Kommentaren mit mir!

Advertisements

22 Gedanken zu “Mein verrücktestes Urlaubsessen – Meine Top 3 aus Singapur

  1. Hallo,
    Das klingt spannend. Ich lebe aktuell in Shanghai und du kannst dir vorstellen, dass es einiges an seltsamen Essen gibt. Ich habe hier schon Seegurke, Quallensalat, Blutsuppe, gefühlt alles an Innereien, komplette Frösche und Fischköpfe gegessen. Nicht zu vergessen Entenfüße und Hühnerfüße – Nicht alles braucht man auf seinem Teller. Qualle und Seegurke sind tatsächlich lecker, wenn sie gut zubereitet sind.

    Liebe Grüße

    Gefällt 1 Person

    1. Hui, das klingt auch sehr abgefahren!
      Du kannst das ja auch sehr gerne in der Blogparade vorstellen.
      Frosch habe ich in Singapur auch gegessen, an Innereien habe ich mich nicht dran getraut. Dass man Qualle essen kann, das wusste ich tatsächlich nicht. Danke für den exotischen Ausflug!

      Gefällt mir

  2. Von der Stinkfrucht hab ich schon einiges gehört. Aber selbst hatte ich leider noch nicht die Möglichkeit das zu testen. Ich bin ja generell ein Mensch, der vieles erst mal kostet, bevor er ein Urteil fällt ;) Fish & Chips im Singapur-Style klingt zwar spannend – wäre aber dann doch für mich auch nichts, wenn man alles mögliche so zusammen mischt. Aber wir sind es ja auch anders gewohnt ;) Die Silberfische würde ich zumindest probieren – Die Augen stören mich da nicht, aber essen würd ich die whs. nicht mit den Augen haha ;)

    Lieben Gruß,
    ❤ Alice von https://alicechristina.com

    Gefällt 1 Person

  3. Die Stinkfrucht habe ich mal auf einer Veganmesse probiert, ich kann mich aber nichtmehr richtig erinnern, wie ich sie fand. Wahrscheinlich weder total gut noch total schlecht, sonst wüsste ich es noch :D Die anderen beiden Sachen würde ich jedoch nicht probieren, ich mag einfach keinen Fisch :)

    Gefällt 1 Person

  4. Wir schwanken immer, probieren oder nicht… und ganz ehrlich, meistens siegt das Probieren der unbekannten Speisen. Auch wenn wir uns dann immer etwas teilen – so just in case ;)
    Von der Stinkefrucht habe ich schon viel gehört. Wird anscheinend Zeit sie mal zu testen.
    LG Susanne

    Gefällt 1 Person

  5. Hi Michelle,

    Ich gehöre ja eher zum „Team Probieren“.
    In Peru habe ich Meerschweinchen gegessen, das dort aus welchen Gründen auch immer mit dem Kopf serviert wird. War schon ein gewöhnungsbedürftiger Anblick, aber geschmeckt hat es gut.
    Meine persönliche Ekelgrenze war bei gegrillten Vogelspinnen in Kambodscha erreicht. Nein danke!

    Liebe Grüße Gina

    Gefällt 1 Person

  6. Ich bin eher das Team „Safe“. ;-) Ich wüsste keinen Grund, warum ich gegrillte Silberfische probieren sollte. Ich lasse gerne anderen den Vortritt und anscheinend habe ich ja nichts verpasst. :-D Ich bewundere andere allerdings für ihren Mut, sehr fremdartige Speisen zu probieren und lese dann gerne nur, wie es war. Aber selbst probieren? Nee, muss ich nicht. Es war allerdings sehr spannend zu lesen, was es alles gibt. Danke für diesen Einblick in fremde Töpfe.

    LG Daniela

    Gefällt 1 Person

  7. Hey Michelle,

    ein toller Artikel und danke, dass du bei meiner Parade mitmachst :-)
    Sind Silberfische nicht eigentlich diese Insekten, die man aus dem Badezimmer kennt? Ich glaube die Fische sind eigentlich kleine Sardellen.
    Die kenne ich noch aus meiner Zeit in Taiwan und fand sie eigentlich sogar ziemlich lecker. Dort gab es eine beliebte Vorspeise aus Tofu, Chilies und eben diesen Fischen, die ich sogar sehr gerne gegessen habe und auch in Deutschland ab und an zubereite :-D

    Es ist also sehr interessant, wie die Geschmäcker auseinander gehen.

    Besten Gruß
    Henrik von Fernweh-Koch

    Gefällt 1 Person

  8. Liebe Michelle,
    das ist ein toller Artikel. Von den Silberfischen hatte ich noch nicht gehört – also, dass sie auch gegessen werden. Und die Fish & Chips sehen ganz schön abgefahren aus. Man lernt ja bekanntlich nie aus. ;)
    Trotzdem würde ich das alles probieren. Ich bin nämlich oft viel zu neugierig, um ,,Team Safe“ zu sein. ;)

    Viele liebe Grüße
    Kathi

    Gefällt 1 Person

Mit dem Absenden des Kommentars stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zu. Mehr dazu finden Sie unter dem Menüpunkt Datenschutz.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.